Petrus-Krankenhaus

Informationen zur Corona-Pandemie

Generelles Besuchsverbot ab dem 05.11.2020

Das Petrus-Krankenhaus, das Krankenhaus St. Josef und die St. Anna-Klinik reagieren auf die wieder ansteigenden Infektionszahlen durch das Corona-Virus. Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern besteht ab 05.11.2020 ein generelles Besuchsverbot.

Ausnahmeregelungen sind nur in dringenden Einzelfällen für Palliativ-, Intensiv- und Demenzpatienten bzw. bei anderen schweren Behandlungsverläufen nach Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich. Voraussetzung ist eine absolute Symptomfreiheit des Besuchers/-in.

Bitte nehmen Sie vorab telefonisch Kontakt auf, Tel 0202 299-0

Auch unsere Cafeterien sind für Patienten und Besucher geschlossen.

Die Geschäftsführung und alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen danken für das Verständnis für die genannten Maßnahmen.

Pressemeldung Generelles Besuchsverbot ab dem 05.11.2020

Krankenhäuser fordern mehr Unterstützung in der Krise!

Bundesgesundheitsminister Spahn hat die breite Kritik der Krankenhäuser zwar teilweise aufgenommen. Wir sind aber weiterhin in ernster Sorge, ob der jetzt vereinbarte Schutzschirm auch wirklich aufgeht und die Kliniken durch die Corona-Krise trägt.

Unsere Krankenhäuser fordern deshalb Minister Spahn und alle politisch Verantwortlichen in Bund, Land und Kommunen auf, das Gesetz dringend zu ändern. Es muss eine schnelle, unbürokratische, solide und beständige Lösung für die Kliniken und insbeson-dere für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben, sonst droht allen Krankenhäusern ein finanzielles Fiasko.

Stellungnahme der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen

Verlautbarung der Stiftung der Cellitinnen zur hl. Maria

Test auf den Corona-Virus

Die Nachfrage nach Testungen auf den Corona-Virus ist stark angestiegen. Daher bitten wir mit Blick auf dringend benötigte Material- und Personalressourcen um Ihre Unterstützung:

Patienten mit Fieber und Krankheitssymptomen sollen bitte zu Hause in Quarantäne bleiben bzw. tel. Rücksprache mit ihrem Hausarzt nehmen. Bei einer Verschlechterung der Symptome (z.B. Luftnot, fieberbedingte starke Kreislaufbeschwerden) sollen sie in einem Krankenhaus vorstellig werden. Dort werden sie untersucht und es wird entschieden, inwieweit eine stationäre Aufnahme notwendig ist. Nur wenn das der Fall ist, wird ein Test vorgenommen.

Bitte rufen Sie zuerst den Patientenservice der kassenärztlichen Vereinigung in Wuppertal an, Tel 116117. Dort erfahren Sie rund um die Uhr, wohin Sie sich wenden können. Zusätzlich informiert auch das Bürgertelefon der Landesregierung Nordrhein-Westfalen montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr, Tel 0211 855-4774. 

Auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung finden Sie auch die aktuellsten Informationen: www.bzga.de

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.  Jetzt Instagram-Follower werden.
Petrus-Krankenhaus
Unsere Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Diese sind für die grundlegenden Funktionen der Website erforderlich, die ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK