Petrus-Krankenhaus

Anlage von Drainagen

Unter sonographischer Kontrolle ist nicht nur die gezielte Punktion, sondern darüberhinaus auch die Einlage von Drainagen möglich. Diese sind insbesondere bei Vorliegen von Abszessen notwendig, um neben der systemischen antibiotischen Therapie auch eine kontinuierliche Ableitung des eitrigen Gewebes zu garantieren und somit eine schnellere Abheilung zu ermöglichen.

Hierbei wird nach sonographischer Darstellung der Abszess punktiert und eine Drainage platziert. Neben der kontinuierlichen Ableitung des Abszesses kann  die Abszesshöhle hierduch regelmäßig mit sterilem Kochsalz gereinigt werden. Diese Behandlungsmethode kann in der Regel in Lokalbetäubung durchgeführt werden und stellt eine minimal-invasive Alternative im Gegensatz zur Operation dar.

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Cellitinnen
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung lesen.
OK