Petrus-Krankenhaus

Pneumologie, Allergologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin

Allgemeine Innere Medizin, Pneumologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin

Die Klinik gliedert sich in die Bereiche Allgemeine Innere Medizin, Pneumologie, Kardiologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin. Neben der Behandlung auf den "Normalstationen" der Medizinischen Klinik versorgen wir die uns anvertrauten Patienten auf speziellen Plätzen der  Intermediate-Care-Beatmungs- und Intensivstation. Ein separater Bereich für Schlaf- und Beatmungsmedizin ist mit Überwachungsplätzen für Beatmungspatienten und Schlaflabormessplätzen ausgestattet. Dieses, - von der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und - medizin (DGSM) akkreditiertes Schlaflabor - befindet sich an der St. Anna Klinik und wird gemeinsam mit der HNO-Klinik (Chefarzt: Prof. Dr. Götz Lehnerdt) betrieben. Mit der interdisziplinären Zusammenarbeit kann auch eine chirurgische Behandlungsmöglichkeit von schlafbezogenen Atmungsstörungen schnell erkannt werden.

Darüber hinaus werden schlafmedizinische Erkrankungen in Zusammenarbeit mit dem zum Klinikverbund gehörenden Institut für Neurologie und Psychiatrie (Chefarzt: Karsten Kohlhaas) behandelt. Ein weiteres Spezialgebiet der Klinik ist die nicht-invasive Beatmung von Patienten mit akuter und chronischer Atmungsschwäche (Respiratorentwöhnung, Einstellung auf eine häusliche Beatmung). Dieses geschieht in enger Zusammenarbeit mit der im Petrus-Krankenhaus befindlichen Intensivstation. 

Am Standort befindet sich weiterhin ein komplett ausgestatteter Bereich für pneumologische Endoskopie sowie ein großes Lungenfunktions- und Allergologielabor.

Auf der Intensivstation und der Intermediate-Care-Station werden alle Beatmungsverfahren bei akuter respiratorischer Insuffizienz vorgehalten. Darüber hinaus werden ggf. Patienten mit invasiver Beatmung aus anderen Krankenhäusern zur Respiratorentwöhnung übernommen.

Die für die pneumologische Onkologie relevanten Fachgebiete (internistische Onkologie, Thoraxchirurgie, Radiologie und Nuklearmedizin mit PET-CT, Strahlentherapie) werden im Rahmen des Wuppertaler Lungenzentrums vorgehalten und sind eng miteinander verzahnt. Die Aufnahme von Patienten mit dem Verdacht auf eine bösartige Neubildung im Bereich des Brustkorbes erfolgt auf eine interdisziplinäre Thoraxstation, die pneumologisch, thoraxchirurgisch und onkologisch betreut wird. Die interventionelle Bronchologie erfolgt in enger Kooperation mit der Klinik für Chirurgie III - Thoraxchirurgie (Chefarzt: Dr. Ulf Berger). Regelmäßige Tumorkonferenzen werden unter Leitung der Klinik für Innere Medizin III - Hämatologie und Onkologie, Palliativmedizin (Chefarzt: Dr. Matthias Sandmann) abgehalten. Im Petrus-Krankenhaus befindet sich weiterhin eine radiologische Großpraxis sowie eine Praxis für Strahlentherapie, in der modernste bildgebende Verfahren einschließlich Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT) und Positronenemisssionstomographie (PET-CT) sowie ein Linearbeschleuniger für die Strahlentherapie vorgehalten werden.

Über die große internistische Notfallaufnahme können pneumologische und kardiologische Akutpatienten jederzeit versorgt und auch stationär aufgenommen können.

Verantwortlicher Arzt

Chefarzt

Dr. Sven Stieglitz

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
St. Marien-Hospital