Petrus-Krankenhaus

Anästhesie und Schmerztherapie

Willkommen in der Klinik für Anästhesie und Schmerztherapie

Ziel der Anästhesie ist es, den Patienten in einen Zustand zu versetzen, in dem man Eingriffe ohne Schmerzen durchführen kann. Prinzipiell stehen dafür zwei Methoden zur Auswahl: Die Vollnarkose und die Regionalanästhesie.

Die Vollnarkose hat für den Patienten den Vorteil, dass neben den Schmerzen auch das Bewusstsein ausgeschaltet ist. Die gesamte Operation wird „verschlafen“ und die meisten Patienten sind ganz erstaunt, dass die Operation schon vorbei ist, wenn sie aufwachen. Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen sind bei den heutigen Methoden sehr selten geworden und können – wenn sie doch auftreten – in den allermeisten Fällen auch gut behandelt werden.

Bei der Regionalanästhesie werden durch örtliche Betäubungsmittel nur bestimmte Körperregionen schmerzfrei gemacht. Man kann nur einen Arm, ein Bein oder nur die untere Körperhälfte schmerzfrei machen. Viele unserer Patienten schätzen diese Verfahren, weil das Bewusstsein eben gerade nicht ausgeschaltet wird.

Die Entscheidung für das eine oder andere Verfahren hängt im Wesentlichen vom Patienten ab. Nur selten gibt es klare medizinische Gründe sich für ein bestimmtes Verfahren zu entscheiden. Die häufig geäußerte Meinung, dass Regionalverfahren grundsätzlich sicherer seien als die Vollnarkose stimmt übrigens nicht.

Bevor Sie sich einer Operation unterziehen, sprechen Sie mit dem Anästhesisten. Der Anästhesist ist ein Arzt mit einer mindestens fünfjährigen Zusatzausbildung, die es ihm ermöglicht das für Sie am besten geeignete Verfahren auszuwählen, durchzuführen und vor allem während des Eingriffs für ihre Sicherheit zu garantieren, falls unvorhergesehene Ereignisse eintreten. Wir nehmen diese Verantwortung sehr ernst und deshalb sind sie uns bitte nicht böse, wenn sich ihr Eingriff verzögert, weil wir bestimmte Voruntersuchungen brauchen. Dies dient immer nur Ihrer Sicherheit.

Im OP werden Sie von einem Anästhesisten und einer Anästhesiepflegekraft betreut, die sich ständig um ihre Sicherheit kümmern. Im Gegensatz zur Vorstellung mancher Patienten beginnt die Arbeit des Anästhesie-Teams erst richtig, wenn sie schlafen.

Wenn Sie Aufwachen liegen Sie meist schon wieder in Ihrem Bett und werden von einer Pflegekraft im sogenannten „Aufwachraum“ betreut. Hier sorgen wir dafür, dass Sie keine Schmerzen oder Übelkeit haben und dass Sie in Sicherheit aufwachen. Erst wenn wir ganz sicher sind, dass es Ihnen gut geht, verlegen wir Sie auf die Station. Hinterher besuchen wir Sie noch mal und möchten von Ihnen wissen, ob es nicht doch die eine oder andere Unannehmlichkeit gab, die wir beim nächsten mal vermeiden können. So verbessern wir ständig in kleinen und großen Schritten unsere Qualität.

Anästhesisten versorgen übrigens auch die Intensivstation, den Notarztwagen und kümmern sich um chronisch schmerzkranke Patienten.

Falls Sie Fragen haben, rufen Sie uns bitte an.

Falls Sie unter krankhaften OP- oder Narkose-Ängsten leiden, bieten wir Ihnen gerne unsere Sondersprechstunde an.

Verantwortlicher Arzt

Chefarzt

Dr. Burkard Rudlof

Tel 0202 299-2500

 

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Seniorenhaus Hermann-Josef-Lascheid