Petrus-Krankenhaus

Was passiert im Schlaflabor

Polysomnographie

Eine genaue Registrierung der körperlichen Aktivitäten im Schlaf ist Voraussetzung für die sorgfältige Diagnosestellung bei allen schlafmedizinischen Erkrankungen. Während der Patient im Bett liegt und schläft sind in unserem Schlaflabor ununterbrochen qualifizierte Kräfte mit der Messung der folgenden Parameter beschäftigt:

Hirnströme (EEG) - zur Erfassung der Schlafstadien

Muskelaktivtät (EMG)- zur Erfassung von Mundbewegungen und Beinbewegungen

Atemgasstrom - zur Erfassung von Atemaussetzern

Brust- und Bauchbewegungen - zur Erfassung des Atmungsmusters

Pulsoximetrie - zur Erfassung des Sauerstoffgehaltes des Blutes

Mikrofon - zur Erfassung von Schnarchgeräuschen

Lagesensor - zur Erfassung der Körperposition

Herzstromkurve (EKG) - zur Erfassung der Herzfrequenz

Je nach Fragestellung können noch weitere Parameter erfasst werden. Die Untersuchung ist schmerzfrei, es werden lediglich Messgurte angelegt oder Elektroden auf der Haut angebracht.

Vigilanztest

Müdigkeit ist eine sehr subjektive Empfindung. Um sie zu messen, werden Tests durchgeführt, mit denen die ungeteilte Daueraufmerksamkeit ermittelt wird. Das gebräuchlichste Verfahren ist die Macworth-Uhr, bei der kreisförmig angeordnete Punkte im Uhrzeigersinn aufleuchten. Ab und zu wird dabei ein Punkt übersprungen - jetzt muss die Testperson eine Taste dücken! Bewertet wird die Anzahl der richtigen und falschen Treffer sowie die Reaktionszeit. Aus den Werten kann der Arzt ableiten, ob eine Tagesmüdigkeit mit verminderter Konzentrationsfähigkeit vorliegt. Diese hat Auswirkungen auf verschiedene Aspekte des Alltags wie z.B. die Fahrtüchtigkeit.

Weitere Untersuchungsmethoden

Spezielle Krankheitsbilder erfordern besondere Untersuchungen. Durch ganztägige Messungen der Einschlafneigung (multipler Schlaflatenztest MSLT) oder der Fähigkeit, sich wach zu halten (Maintenance of wakefulness test, MWT) sowie durch Laboruntersuchungen kommen wir seltenen Erkrankungen auf die Spur.

Zurück

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
St. Anna-Klinik