Petrus-Krankenhaus

Cholangioskopie

Bei der Cholangioskopie handelt es sich um ein endoskopisches Verfahren, bei dem über den Arbeitskanal eines Endoskops ein Lichtleiter in die Gallenwege vorgeschoben werden kann und damit die Gallenwege direkt von innen, wie bei einer Magen- oder Dickarmspiegelung, inspiziert werden können.

Gegenüber den bisherigen Standardverfahren wie ERCP (endoskopisch retrog-rade Cholangiopankreatikographie) oder der MRCP (Magnetresonanz-Cholangiopankreatikographie) können die Gallenwege also direkt eingesehen und nicht nur indirekt durch ein radiologisches Verfahren dargestellt werden.

Durch die direkte Inspektion der Gallenwege erhöht sich die Treffsicherheit für die Diagnose von entzündlichen Veränderungen oder Tumoren beträchtlich. Zudem ist es möglich, über einen zweiten Arbeitskanal direkt vor Ort histologische, zytologische oder sogar mikrobiologische Proben zu gewinnen.

Die Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Diabetologie am Petrus-Krankenhaus Wuppertal ist bislang in Wuppertal die einzige Institution, die dieses bei allen Patienten mit Erkrankungen der Gallenwege wie primär sklerosierender Cholangitis, primär biliärer Zirrhose, Gallensteinen oder dem v.a. tumoröse Veränderungen im Bereich der Gallenwege durchgeführt. 

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Seniorenhaus Maria Einsiedeln