Petrus-Krankenhaus

PAIR (Punktion-Aspiration-Injektion-Reaspiration)

Bei der Behandlung der so genannten zystischen Echinokokkose, hervorgerufen durch den Hundebandwurm (Echinokokkus granulosus) ist die PAIR ein therapeutischer Bestandteil. Im Falle von zystischen Absiedlungen innerhalb der Leber kann durch die B-Bild Sonografie eine Stadieneinteilung nach WHO erfolgen und die Aktivität der Erkrankung ermittelt werden. Grundsätzlich erfolgt zunächst eine medikamentöse Therapie mit sog. Antihelmintika (z.B. Albendazol oder Mebendazol).

Im Falle eines medikamentösen Nicht-Ansprechens oder bei besonders großen Zysten, die z.B. Nachbarorgane oder Gefäße verdrängen, kann als Alternative zu einer Operation eine PAIR durchgeführt werden. Diese minimal-invasive Methode wird unter Sedierung und Lokalbetäubung durchgeführt. Hierbei wird die Zyste von außen punktiert („P“), der Zysteninhalt aspiriert („A“), welcher dann auch zur Bestätigung der Diagnose untersucht werden kann, und Alkohol über die Punktionsnadel in die Zyste instilliert („I“). Dieser verbleibt für zehn Minuten innerhalb der Zyste und wird anschließend wieder reaspiriert („R“). Für den Patienten stellt diese Methode eine sehr gute Alternative zu einer Operation dar, da hierbei weniger Komplikationen auftreten und ein wesentlich kürzerer Krankenhausaufenthalt besteht.

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Seniorenhaus Maria Einsiedeln