Petrus-Krankenhaus

Behandlungsablauf

Behandlungsablauf in der Notfallversorgung

Aufgrund eines hohen Patientenaufkommens kann es bei der Aufnahme von Notfällen zu unvermeidbaren Wartezeiten für Patienten kommen. Um sicher zu stellen, dass dringliche Fälle nicht unnötig lange warten müssen, arbeitet unsere ZNA nach dem Manchester Triage System (MTS). Dies ist ein standardisiertes Verfahren zur pflegerischen Ersteinschätzung der Behandlungsdringlichkeit von Patienten in der Notaufnahme. Innerhalb weniger Minuten kann so die Dringlichkeit der Behandlung eingeschätzt und die Sicherheit der Patienten gewährleistet werden.
Die Versorgung unserer Patienten wird aussagekräftig dokumentiert. Diese Dokumentation liegt spätestens bei der Entlassung oder Verlegung des Patienten vor. Grundlage der Behandlung sind interne Standards, über die alle Beteiligten informiert sind.

Folgendermaßen sieht der Ablauf aus:

  • Anmeldung am Empfang, Einlesen der Krankenkassenkarte
  • Triagepunkt, Ersteinschätzung der Behandlungsdringlichkeit durch eine speziell geschulte Pflegekraft. Hier wird bereits Blut abgenommen und die ersten Werte erhoben. Je nach Behandlungsdringlichkeit werden Sie zunächst gebeten, nochmals im Warteraum Platz zu nehmen oder werden direkt einem der Behandlungsräume zugewiesen.
  • Behandlungsraum: Hier erfolgt die weitere Behandlung durch das medizinische Team. Nach einer eingehenden, symptomorientierten körperlichen Untersuchung und ggf. apparative Untersuchungen wird gemeinsam entschieden, ob Sie im Krankenhaus bleiben müssen oder ob eine ambulante Versorgung ausreichend ist.

 

 

 

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.  Jetzt Instagram-Follower werden.
Cellitinnen
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung lesen.
OK